italiano
HOME
 

WAS IST EIN GEFAHRENZONENPLAN?

Der Name hört sich sehr
kompliziert an: Gefahrenzonenplan.
Puh, da denkt man gleich an schwierige Schulaufgaben, oder?


Es ist aber gar nicht langweilig sondern ganz spannend und interessant. Ich nehme dieses lange Wort erst einmal auseinander.

Also. Was eine Gefahr hier oben ist, das weißt du ja. Lawinen, Steinschlag und Hochwasser gehören dazu. Eine Gefahr ist grundsätzlich eine Situation, die durch ihre Auswirkung Menschen Tiere oder Dinge gefährdet.

Eine Zone ist auch nicht schwer zu erklären. Das ist ein bestimmtes abgegrenztes Gebiet.

Und mit Plan ist hier so eine Art Landkarte gemeint. Die Karte von einer Stadt heißt ja auch Stadtplan.
Der Gefahrenzonenplan, wir Kenner nennen ihn GZP, ist also eine Karte, auf der bestimmte Gebiete zu sehen sind, wo es Gefahren geben kann. Das ist gar nicht so schwierig oder?
GefahrenzonenplanEs gibt für jede Ortschaft mit Wildbächen oder Lawinen in Österreich so einen Gefahrenzonenplan. Darauf zu sehen ist immer der ganze Ort mit allen Straßen und Häusern. Einige Gebiete sind rot gekennzeichnet, andere gelb.

Die roten Zonen bedeuten, dass hier die Gefährdung durch Hochwasser oder Lawinen sehr hoch ist. In diesen Zonen darf nicht gebaut werden. Und wenn dort schon Gebäude stehen, so müssen sie besonders geschützt werden.

Die gelben Zonen bedeuten, dass hier die Gefährdung vorhanden aber nicht sehr hoch ist. Hier darf gebaut werden, wenn man sich an einige Sicherheitsregeln hält.

Der GZP für jede Ortschaft liegt im Gemeindeamt. Jeder darf ihn sich anschauen.

Lebensministerium.at, 2018 • Impressumversioni italiane