italiano
   
HOME
 

WILLKOMMEN IM GROSSEN WETTERTAL

 

Wann ist Sommeranfang?

Jetzt ist die wärmste Jahreszeit. Die Tage sind so lang wie nie im Jahr. Doch wann beginnt der Sommer. Eigentlich beginnt der Sommer zweimal.

  • Kalendarische Sommerbeginn:

Der fällt mit der Sommersonnenwende zusammen. Auf der Nordhalbkugel der Erde – also auch in Österreich – ist der kalendarische Sommerbeginn am 21. Juni.

An diesem Tag ist die Sommersonnenwende. Das heißt dass die Sonne genau über dem nördlichen Wendekreis steht. Das ist der höchste, also nördlichste Kreis denn die Sonnen erreicht. Nie im Jahr befindet sich die Sonne so weit im Norden. Jetzt ist der längste Tag und die kürzeste Nacht. Danach wandert die Sonnen wieder Richtung Süden. Das bedeutet, dass die Tage im Sommer allmählich kürzer werden. Im September zu Herbstbeginn, am 23. September, herrscht dann Tag-und-Nacht-Gleiche.

 

  • Meteorologischer Sommerbeginn

In der Meteorologie* verwendet man eine andere Definition des Sommeranfangs. Hier beginnen die Jahreszeiten immer am ersten Tag des Monats, in den die Sonnenwende oder Tag-und-Nacht-Gleiche fällt. Nach meteorologischer Definition beginnt der Sommer auf der Nordhalbkugel also bereits am 1. Juni eines Jahres.

(*Die Meteorologie ist die Naturwissenschaft von der Erdatmosphäre, also von Wetter und Klima)

Ich wünsche euch einen schönen Sommer

 

Die Eisheiligen bringen den Winter zurück

Es bleibt kalt und grau. Die Temperaturen sind in manchen Teilen Österreichs tiefer als an manchen wintertagen. Doch woher kommt die Kälte?

Es sind die sogenannten Eisheiligen die diese Woche die Kälte über unser Land bringen.

Die Tage der „Eisheiligen“ bringen fast jedes Jahr Mitte Mai für drei bis fünf Tage lang sehr kaltes Wetter.

Warum hat man diese heiligen Namenspatrone als „Eisheilige“ bezeichnet?

Die Benennung „Eisheilige“ geht auf alte Bauernregeln zurück. Solche Regeln beruhen auf jahrhundertelange Erfahrung und Wetterbeobachtung.

Aber vielleicht kann uns das die Meteorologin Frau Dr. Frosch erklären:

„Meteorologisch betrachtet, kann dieses Wetterphänomen so erklärt werden. In vielen Jahren ist es Anfang Mai schon sehr warm. Man kann schon mit dem T-Shirt zur Schule gehen oder im Garten spielen. Das bedeutet dass sich das Festland sehr stark erwärmt und das Meer, also der Atlantische Ozean oder die Nordsee, noch kühl ist. Denn die gewaltige Wassermasse eines Ozeans erwärmt sich allgemein langsamer als der Kontinent. Es kommt zu einem großen Temperaturunterschied zwischen Ozean und der Landmasse. Die warme Luft über den europäischen Kontinent steigt auf und zieht nach Norden. Zum Ausgleich kommt kalte Luft aus der Region um den Nordpol zu uns. Dann haben wir das kalte Wetter“.

Wann sind die Eisheiligen

•Mamertus –Samstag, 11. Mai 2019

•Pankratius – Sonntag, 12. Mai 2019

•Servatius – Montag, 13. Mai 2019

•Bonifatius – Dienstag, 14. Mai 2019

•Kalte Sophie – Mittwoch, 15. Mai 2019

 


Biber Berti und seine Freunde zeigen Dir, was es hier alles zu entdecken gibt:
Berti der Biber erzählt Dir alles zum Thema Klima und Klimawandel...
Randy wohnt direkt am Bach - und kennt sich dort als Waschbär besonders gut aus...
Berry der Bernhardiner weiß alles über Schnee und Lawinen...
Stani, der Steinbock wohnt am Berg und erzählt Dir alles über Steinschlag...
Hanne, das Hermelin wohnt am Waldrand und kennt sich mit dem Schutzwald aus...
Die Krähe Killian weiß, was ein Gefahrenzonenplan ist!
Untersuche das Bild mit der Maus...
Stani und Killian Infos zum Steinschlag
Berti und Freunde Infos zum Gefahrenzonenplan Infos zu Wildbächen Infos zum Schutzwald Infos zum Klimawandel Infos zu Lawinen
Lebensministerium.at, 2019 • Impressumversioni italiane