italiano
HOME
 
Hallo, ich bin Berry Bernhardiner, und ich möchte euch etwas über Schnee und Lawinen erzählen. Es ist hier in den Bergen nämlich sehr wichtig, sich damit auszukennen.



Schneebedeckte Landschaften sind wunderschön anzuschauen. Es macht auch Spaß im Schnee zu spielen. Aber man muss sich mit Schnee auskennen, sonst kann es gefährlich werden.

Seid ihr bereit für eine Reise in den Schnee? Es ist nämlich hoch interessant!

Nassschneelawine

Jetzt im Frühling werden die Tage länger und Sonnenstrahlen immer stärker. Auch wenn du im Tal schon ohne dicke Winterjacke herumlaufen kannst, so liegt auf den Bergen noch immer viel Schnee. Die Sonne erwärmt die Schneedecke und sie beginnt zu schmelzen. Der Schnee wird wässrig und schwer. Die Lufttemperatur in den Bergen ist schon weit über Null Grad Celsius und wenn Niederschlag von den Wolken fällt, dann ist es Regen. Die Regentropfen vermischen sich mit dem Schnee am Boden und machen ihn zu einer nassen Schneemasse. Irgendwann wird die Schneedecke so schwer, dass sie ins Tal rutscht.

Diese Lawine kann ganz schnell ins Tal rasen, oder im Schneckentempo den Hang hinab gleiten. Die Fachleute nennen diese Art von Lawine: Nassschneelawine. Sie bilden, vor allem im Tal, wo sie zum Stillstand kommen, meterhohe Schneeberge, die oft erst im Laufe des Sommers verschwinden.

 

 

 

SPORT UND SPASS IM SCHNEE

Skifahrer

Wieder einmal ist ein traumhafter Tag in den winterlichen Alpen. Tausende Schifahrer sausen die gesicherten Pisten der Berge hinunter.

Aber sehr viele Skitourengeher, Variantenfahrer, Snowboarder und Schneeschuhwanderer verlassen die Pisten. Sie marschieren im freien Gelände auf der Suche nach unberührten Schneehängen die Berge hoch. Dann gleiten sie die tief verschneiten Hänge hinunter.

 

 

Doch ACHTUNG! Abseits der gesicherten Schipisten kann immer wieder eine Schneelawine abgehen. Deshalb muss man auf ein paar Dinge achten, um nicht in eine Lawine zu geraten oder eine auszulösen.

 

 

 

 

Es gibt so viele Pisten! Bleib auf jeden Fall auf ihnen. Nur hier bist du sicher vor Lawinen. Wenn du die gekennzeichneten Pisten verlässt, begibst du dich in Gefahr. Denn außerhalb der Pisten kann es ganz leicht passieren, dass du eine Lawine auslöst, die dann den Berg hinunter rast. Dabei kann sie dir und vielen anderen Menschen gefährlich werden.

 

 

Aber wie entsteht eigentlich Schnee?

 

 

Schneeengel

Hast du schon einmal eine Schneeengel gemacht? Das ist ein von einem Menschen erzeugter Abdruck im Schnee, der die Form eines Engels hat. Das geht so: Leg dich in frischen, weichen Schnee und bewege deine Arme und Beine. Wenn du dann aufstehst, bleibt ein Abdrucke im Schnee, der aussieht wie ein Engel. Probier es einmal.



Lebensministerium.at, 2017 • Impressumversioni italiane