italiano
HOME
 

DER SCHNEEKREISLAUF

Du hast bestimmt schon einmal vom Wasserkreislauf gehört. Mit dem Schnee ist es eigentlich ganz genau so, nur dass hier andere Temperaturen herrschen müssen.

Das Wasser auf der Erde befindet sich immerfort im Kreislauf. Durch die Sonnen-einstrahlung verdunste Wasser an der Oberfläche der Meere und vom Land. Der aufsteigende Wasserdampf kühlt in höheren Luftschichten ab und kondensiert. Das heißt, dass aus dem unsichtbaren Wasserdunst in der Luft winzige Wassertröpfchen entstehen. Es bilden sich Wolken. Diese werden vom Wind um die ganze Erde geblasen. Irgendwann kommen die Wolken in Luftströmungen die sehr kalt sind.  Dort drücken sich die Wassertröpfchen in der Wolke ganz eng aneinander und es entstehen große, schwere Tropfen. Die fallen dann als Niederschlag zur Erde.

 

In welcher Form das Wasser am Boden ankommt, hängt von der Temperatur ab. Ist diese über Null Grad Celsius ist, fallen Regentropfen zu Boden.

Nun kann der Niederschlag nicht nur Regen sein, sondern auch als Eiskugeln niederprasseln, dann nennen wir das Hagel oder Graupel. Ist es auf dem ganzen Weg von der Wolke bis zur Erde sehr kalt, dann entsteht Schnee. Hier schweben wunderbar glitzernde Schneeflocken zu Boden und bilden eine Schneedecke.

 

Wenn der Schnee schmilzt, sammelt sich das Wasser in Bächen oder Flüssen und diese münden in das Meer. An der Oberfläche der Meere versunstet das Wasser wieder und der Kreislauf beginnt von neuem.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Lebensministerium.at, 2018 • Impressumversioni italiane